Die Sühneschwestern vom Heiligen Geist

Sie befinden sich hier:
Start > Wir über uns > Orden

Die Sühneschwestern vom Heiligen Geist

» ... nach dem Zweiten Weltkrieg in Vikowitz (damals Tschechoslowakei) gegründet. «

Das St. Antoniushaus wird von den Sühneschwestern vom Heiligen Geist geleitet. Erfahren Sie hier etwas über die Geschichte und das Leben in der Ordensgemeinschaft.

Die Gemeinschaft der Sühneschwestern vom Heiligen Geist wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in Vikowitz (damals Tschechoslowakei) gegründet. Die kommunistischen Machthaber versuchten die Schwestern zu zermürben, nahmen ihnen das Kloster weg und zwangen sie von 1961 bis 1966 zur Arbeit in einer Fabrik.

1966 konnten die Schwestern unter Mithilfe des Bischöflichen Ordinariates Mainz in die Bundesrepublik Deutschland ausreisen. In Mainz übernahmen sie das Maria-Hilf-Stift und führten das Altenheim bis zum Jahr 2000. Im Jahr 1992 erwarben die Sühneschwestern vom Heiligen Geist das St. Antoniushaus. Ein Teil der Schwesterngemeinschaft übersiedelte nach Niedaltdorf. Nach der Aufgabe des Maria-Hilf-Stift im Jahr 2000 kamen auch die in Mainz verbliebenen Schwestern nach Niedaltdorf.

Gruppenbild der Ordenschwestern mit Pastor
Die Ordens­gemeinschaft der Sühne­schwestern vom Heiligen Geist.

Das sind die Aufgaben der Sühneschwestern vom Heiligen Geist

» … Pflege von alten und kranken Menschen ... «
  • Würdige Feier der heiligen Messe im klassischen lateinischen Ritus
  • Pflege von alten und kranken Menschen
  • Leben nach der Regel des III. Ordens vom heiligen Franziskus, in den Gelübden Armut, Keuschheit, Gehorsam und sühnende Liebe
  • Sühne leisten für die Wiederherstellung der Ehre Gottes

Ordenseintritte bei den Sühneschwestern
vom Heiligen Geist

» ... Hoffnung, dass die Gemeinschaft der Sühneschwestern vom Hl. Geist weiterleben wird. «

Der 3. Mai 2012 war für die Sühneschwestern vom Heiligen Geist ein Tag großer Freude. Zum ersten Mal nach vielen Jahren erhielt die Gemeinschaft neuen Nachwuchs. Im Rahmen eines levitierten Hochamtes erhielt Schwester Maria Crescentia das Ordenskleid. Mit der Einkleidung begann ihr zweijähriges Noviziat. Dieses beendete sie am 3. Mai 2014 und feierte an diesem Tag ihre erste Profess. Dies war für das gesamte Haus ein bedeutender Anlass, denn das letzte Ereignis dieser Art fand 1999 noch in Mainz statt. In einem feierlichen Hochamt legte Schwester Maria Crescentia zunächst auf drei Jahre die Gelübde der Armut, der Keuschheit, des Gehorsams und der sühnenden Liebe ab.

Bereits ein Jahr darauf wiederholte sich das freudige Ereignis einer Einkleidung. Schwester Maria Bernadette wurde in die Gemeinschaft der Sühneschwestern vom Heiligen Geist aufgenommen. Schwester Maria Bernadette konnte am 2. Mai 2015, ihre erste Profess feiern.

Schon am folgenden Tag fand erneut eine Einkleidung statt. Schwester Maria Raphaele, eine examinierte Krankenschwester, begann an diesem Tag ihr zweijähriges Noviziat.

Diese jungen Schwestern berechtigen zur Hoffnung, dass die Gemeinschaft der Sühneschwestern vom Heiligen Geist weiterleben wird und auch künftig ihre wertvollen Aufgaben in der Pflege und Betreuung alter und kranker Menschen erfüllen mag.

Wenn Sie sich näher über die Schwesterngemeinschaft informieren möchten, wenden Sie sich bitte an die nachfolgende Adresse:

Sühneschwestern vom Heiligen Geist
Ehrwürdige Mutter Sr. M. Michaele
Neunkircher Straße 71
66780 Niedaltdorf
Telefon: 0 68 33 / 2 26
St.Antoniushaus-Niedaltdorf@t-online.de